PiXEL-Award

Jury PiXEL-Award

Marie-Kristin Heß
wurde 1977 in Gotha geboren und studierte an der Friedrich- Schiller-Universität in Jena Germanistik und Erziehungswissenschaften. Danach arbeitete sie als Medienpädagogin am Offenen Fernsehkanal Saalfeld und im medienpädagogischen Projekt RABATZ sowie der TLM-Radiowerkstatt am Offenen Hörfunkkanal Radio Funkwerk in Erfurt. Seit 2011 ist sie in der mobilen Medienwerkstatt der Thüringer Landesmedienanstalt tätig.

Silvia Keil
studierte Hispanistik, Romanistik und Germanistik in Bonn und Barcelona. Von 1992 bis 1996 war sie Mitarbeiterin der Deutschen UNESCO-Kommission (UNESCO-Projekt-Schulen). Seit 1997 entwickelte und verantwortete sie beim Kinderkanal von ARD und ZDF in der Redaktion Nonfiktion als Redakteurin unterschiedliche Formate (zuletzt SCHAU IN MEINE WELT!, TRICKBOXX). Im Oktober 2014 wechselte sie als stellvertretende Redaktionsleiterin in die Redaktion Vorschule.

Pauline Kortmann
wurde 1980 in Berlin geboren. Nach ihrer Ausbildung zur Mediengestalterin studierte sie an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Animation. Seit 2009 ist sie Teil des Berliner Animationskollektivs Talking Animals und arbeitet als freiberufliche Animatonsfilmerin und Illustratorin. Ihre Kurzfilme CHICKEN WINGS und FROSCHWETTER liefen erfolgreich auf internationalen Festivals und gewannen mehrere Preise, darunter den GOLDENEN SPATZ 2009.

Anke Lehmann-Echternacht
studierte in Bonn und Köln, um Grundschullehrerin zu werden und arbeitete mit einem Dokumentarfilmer, um Filme machen zu lernen. Seitdem macht sie Filme mit Kindern. Sie produziert Fernseh- und Video-Formate, in denen Kinder ihre Sicht der Welt zeigen. So interviewen die „ARD-Kinderreporter“ im Morgenmagazin Politiker im Bundestag. Von 1999 bis 2011 berichteten Kinder in der wöchentlichen WDR-Serie KINDERZEIT aus ihrem Alltag. Außerdem stellt Anke Lehmann-Echternacht Filme zu Bildungsthemen für Institutionen der freien Wohlfahrtspflege und Ministerien des Landes NRW her. Als Bildungs-Referentin des BLICKWECHSEL e.V. arbeitet sie unter anderem in Projekten der Landesmedienanstalten (LPR Hessen, LfM NRW). Schwerpunkte sind dabei medienpädagogische Fortbildungen für Erwachsene und medienpraktische Arbeit mit Kindern.

Christoph Neumann
wurde 1958 in Oldenburg (Niedersachsen) geboren. Er studierte in Hamburg und London Erziehungswissenschaften, Germanistik und Anglistik. Seine beruflichen Stationen führten über die Marktforschung, Videoproduktion sowie Tätigkeiten für touristische Anbieter in Mexiko und ein Straßenkinder-Hilfsprojekt in Honduras. In einer Hamburger Agentur entwickelte er PR-Kampagnen für verschiedene Kunden der Genuss- und Konsumgüterbranche. Seit 2003 arbeitet er bei der Heinz Sielmann Stiftung. Als Pressesprecher ist er dort zuständig für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

Marina Stüwe
wurde 1973 in Thüringen geboren. Sie studierte Kulturund Medienpädagogik mit dem Schwerpunkt Kulturmanagement und entwickelte schon während ihres Studiums verschiedene Projekte für Kinder und Erwachsene. Seit 1999 ist Marina Stüwe für die Stiftung GOLDENER SPATZ tätig. Seit 2002 entwickelt, konzipiert und organisiert sie das Medienpädagogische Programm, das im Rahmen des Festivals GOLDENER SPATZ durchgeführt wird. 2006 übernahm sie außerdem die Assistenz der Festivalleitung. Marina Stüwe arbeitet seit 2007 in der SPiXEL-Jury mit, seit 2011 in der Jury beim Landesfilmfestival Thüringen "FILMthür" in Jena und gehörte 2012 zur Jury des Bundesfilmfestivals für Animation und Experimentalfilme "FantEx" in Waiblingen.

Mirko Pohl, Mitkoordinator des Projektes SPiXEL - PiXEL-Award
wurde 1970 geboren und studierte nach „ostfriesischer Sozialisation“ Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik, Kultur und Ästhetik an der Universität Göttingen. Angestellt bei der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) arbeitet Mirko Pohl beim ersten Offenen Kanal für Kinder und Jugendliche „PiXEL“ in Gera.