Projekt Beschreibung

Der Pfad

Filminfos

Rolfs Vater ist Journalist. Und Journalisten, die im Nazideutschland schreiben, was Hitler nicht lesen will, geraten ganz schnell in große Gefahr. Deshalb musste Rolfs Familie fliehen. Zunächst nach Paris, von wo aus Rolfs Mutter nach Amerika vorfährt. Und nun wartet sie schon seit drei Jahren, dass Rolf und sein Vater nachkommen. Doch von Paris aus kommen die beiden nicht mehr weg. Also müssen sie es über Spanien und Portugal versuchen, um von dort mit dem Schiff nach New York zu gelangen. Núria, ein spanisches Mädchen, soll sie den steinigen Pfad über die Pyrenäen führen. Als Rolfs Vater irgendwo in den Bergen in Gefangenschaft gerät, sind die beiden plötzlich ganz auf sich allein gestellt. Naja, nicht ganz, denn da ist ja noch Rolfs Hund Adi, der nicht von Rolfs Seite weicht. Und obwohl sich Rolf und Núria erst überhaupt nicht mögen, sind sie doch bald weit mehr als eine Notgemeinschaft. Ihre Freundschaft trägt sie durch alle Gefahren der atemlosen Flucht. Wer weiß, vielleicht ja bis in die neue Heimat nach Amerika?

Deutschland 2021
Regie: Tobias Wiemann
Buch: Rüdiger Bertram, Jytte-Merle Böhrnsen nach dem Roman DER PFAD – DIE GESCHICHTE EINER FLUCHT IN DIE FREIHEIT von Rüdiger Bertram

Darsteller*innen: Julius Weckauf, Nonna Cardoner, Volker Bruch, Bruna Cusí, Jytte-Merle Böhrnsen, Anna Maria Mühe
Laufzeit: 100 Minuten

Kategorie: Langfilm
Altersempfehlung: ab 10 Jahre
läuft im Wettbewerb ELF

Übersicht
Buchen
Übersicht
Buchen

Spielzeiten

Gera

Dienstag, 31.05.2022
17.30 Uhr im Metropol, Kino 3

Erfurt

Mittwoch, 01.06.2022
9.00 Uhr
im CineStar, Kino 2

Medienpädagogisches Material und weiterführende Links