Projekt Beschreibung

Kalle Kosmonaut

Filminfos

Kalle heißt eigentlich Pascal und lebt in Berlin-Hellersdorf. Zehn Jahre lang begleitet das Filmteam Kalle beim Aufwachsen in seinem Kiez rund um die Allee der Kosmonauten. Aus einem aufgeweckten, begeisterungsfähigen 10-Jährigen, der Fußball liebt und gern mit seiner Mutter Uno spielt, wird ein Teenager. Er verliebt sich zum ersten Mal, schreibt seine ersten Raps, hängt mit Freunden ab. Irgendwann aber läuft etwas schief: die Drogen, die Gewaltfantasien in seinen Träumen, das Gefühl, verloren zu sein. Kalle wird straffällig, mehrfach, wird schließlich wegen schwerer Körperverletzung zu einer Haftstrafe verurteilt. Er kommt raus und kämpft den Kampf seines Lebens – gegen die Erinnerungen, gegen den scheinbar vorgezeichneten Lebensweg eines „Knastis“, gegen sich selbst. Irgendwas ist kaputtgegangen in ihm. Dabei will er doch alles besser machen, einen Job und Familie haben, ein guter Papa sein. Ein bewegender Dokumentarfilm, der zeigt, dass das Leben mit einfachen Kategorien wie „gut“ und „böse“ nicht zu fassen ist.

Deutschland 2022
Regie + Buch: Tine Kugler, Günther Kurth

Mitwirkender: Pascal (Kalle)
Laufzeit: 99 Minuten

Kategorie: GS Spezial Jugendfilme
Altersempfehlung: ab 14 Jahre

Übersicht
Buchen
Übersicht
Buchen

Spielzeiten

Gera

Dienstag, 31.05.2022
11.15 Uhr im Metropol, Kino 3

Erfurt

Mittwoch, 01.06.2022
9.00 Uhr
im CineStar, Kino 8

Weitere Filme in unserem Jugendfilmprogramm: